EPIDU Social Media Influencer Marketing | Wie man mit Bloggen Geld verdienen kann!
16633
post-template-default,single,single-post,postid-16633,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Wie man mit Bloggen Geld verdienen kann!

Wie man mit Bloggen Geld verdienen kann!

Wer kennt das nicht? Diese bösen  Zungen, die behaupten:

Bloggen sei ein Witz im Vergleich zu all den anderen „richtigen“ Berufen auf der Welt, wenn es denn überhaupt als Beruf bezeichnet werden könne. Bloggen sei ein Hobby, das wahrscheinlich jeder Idiot nebenbei ausführen könne und für das man nicht viel Talent, Ausdauer und Biss haben müsse. Als ob man damit jemals seinen Lebensunterhalt finanzieren könne.

Dabei steckt doch sehr viel mehr dahinter, als die breite Masse glauben mag. Zunächst sollte einmal geklärt werden, was bloggen, einen Blog besitzen und Blogger zu sein überhaupt bedeutet. Wikipedia definiert den Begriff Blogger wie folgt:

„Ein Blogger, international auch Weblogger genannt, ist Herausgeber oder Verfasser von Blog-Beiträgen. Dazu lässt sich eine eigene Webseite oder ein Portal nutzen.“

Somit ist der Blog sozusagen eine Plattform, auf der sich der Autor in jeglicher Hinsicht kreativ ausleben kann. Er kann seine Leserschaft über Themen informieren, mit denen er sich auskennt und sich somit einen Expertenstatus aufbauen. Durch das bloße Bloggen ist jedoch noch kein Geld verdient. Wie Blogger ihren Blog als Marketinginstrument nutzen können und diesen so zur Einnahmequelle machen, erfahrt ihr jetzt:

Mit bezahlten Posts Geld verdienen

Durch das pure Schreiben von Artikeln Geld zu verdienen, liegt für Blogger natürlich nahe. Somit können sie quasi ihre Leidenschaft zum Geschäft machen. Dies funktioniert über bezahlte Blogbeiträge zu einen bestimmten Thema, wie zum Beispiel einer Website. Firmen, die sich speziell auf Blogger konzentrieren, bieten sogenannte Schreibaufträge an. Dabei wird dem Interessenten ein Thema vorgegeben, zu dem er dann einen Artikel verfassen soll. Dabei ist es sehr wichtig, seine ehrliche Meinung zu einem bestimmten Thema preiszugeben und nicht das zu schreiben, was jemand anderes hören möchte. Bezahlte Blogbeiträge eignen sich nicht nur für die ganz Großen der Blogbranche, sondern sind auch für kleine Blogs mit einer weniger großen Leserschaft sinnvoll, solange sie die Zielgruppe ansprechen.

Durch Partnerprogramme Geld verdienen

Diese Möglichkeit wird in Fachkreisen auch Affiliate Marketing genannt. Es handelt sich dabei um von  Bloggern verfasste Produktempfehlungen, die  dann auf deren  Plattform veröffentlicht werden.

Dabei werden häufig spezielle Affiliatelinks oder –banner in dem betreffenden Blogbeitrag platziert, um die Leser zu locken. Wird nun darauf geklickt und anschließend im besagten Shop eingekauft, erhält der Blogger eine Provision. Diese Einnahmequelle funktioniert sehr gut, sobald die Leserschaft ein gewisses Vertrauen zum Blogger aufgebaut hat und dieser bei der Auswahl  auf hochwertige und zu seiner Nische passende Produkte setzt.

Denn je mehr die Empfehlung zu dem jeweiligen Themenbereich des Bloggers passt, umso höher ist die Chance, dass das getestete Produkt die Leser anspricht.

Generell ist es vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass man als Blogger darauf achten sollte, ehrliche Empfehlungen zu veröffentlichen. Damit dies erst gar nicht in Frage gestellt werden kann, sollte der Blogger generell nur Partnerprogramme verwenden, wenn er von den angebotenen Produkten überzeugt ist, um so eventuelle Zwickmühlen zwischen ehrlicher Empfehlung und treuer Partnerschaft mit den Unternehmen zu vermeiden.

Durch Klicks Geld verdienen

Einer der wohl einfachsten und unkompliziertesten Wege mithilfe seines Blogs Geld zu verdienen, ist das Angebot GoogleAdSense. Zu Beginn müssen einmalig die „Pay per Klick“ Anzeigen im jeweiligen Blog platziert werden und dann ist die Arbeit für den Blogger bereits getan. Google optimiert diese Anzeigen eigenständig und passt sie dem Inhalt des Blogs an. Jedes Mal, wenn nun ein Leser auf eine AdSense Anzeige klickt, erhält der Betreiber des Blogs eine gewisse Summe Geld. Dieses Angebot eignet sich in der Regel  für Blogs, die relativ hohe Besucherzahlen erzielen beziehungsweise die sich schon eine bestimmte Leserschaft aufgebaut haben.

Anhand von Werbung Geld verdienen

Hierbei handelt es sich um Werbebanner, die man in seinem Blog platziert. Solche Werbeplätze können sowohl vom Blogger selbst angeboten und verkauft werden als auch über Werbebanner-Netzwerke vermittelt werden. Die Vergütung dieser Einnahmequelle funktioniert  nach Seitenaufrufen:  Pro 1000 Aufrufe erhält der Bloginhaber eine gewisse Summe. Diese wird auf Verhandlungsbasis festgelegt. Auf die Inhalte der geschalteten Werbung hat man meist nur beschränkt Einfluss. Es erklärt sich quasi von selbst, dass eine solche Platzierung von Werbebannern nur sinnvoll ist, wenn man hohe Besucherzahlen besitzt und eine große Leserschaft hat.

Mithilfe von eigenen Produkten Geld verdienen

Sobald man sich in der Branche seines Themenbereichs einen Namen gemacht hat und einen gewissen Expertenstatus erreicht hat, kann man darüber nachdenken, eigene Produkte auf den Markt zu bringen. Das wären beispielsweise Ebooks, kostenpflichtige Seminare, Videokurse oder ein Coaching-Programm. Bei dieser Möglichkeit ist die Gewinnmarge im Gegensatz zu den anderen Einnahmequellen  natürlich am höchsten. Jedoch muss auch bedacht werden, dass das Entwickeln eines eigenen Produktes aufwendig ist und Zeit kostet. Der Verkauf wird noch einmal unterstützt durch das Vertrauen zwischen Leserschaft und Bloggern. Wenn deinen Blogbesuchern die aus deiner Feder stammenden Beiträge gefallen, ist es aus ihrer Sicht umso wahrscheinlicher, dass ihnen auch das von dir stammende Produkt zusagt. So ist durch dieses Vertrauen bereits eine Grundbasis für den Verkauf geschaffen.

Mit kostenpflichtigen Inhalten Geld verdienen

In der Regel sind alle in einem Blog enthaltenen Beiträge kostenlos und für jeden zugänglich. Jedoch gibt es gewisse Blogposts, deren Inhalte sehr hochwertig sind. Das heißt, dass diese zum Beispiel in einem Buch erscheinen könnten, wo sie dann nicht mehr kostenlos lesbar wären.

Blogger haben deswegen die Möglichkeit, wertvolle Inhalte kostenpflichtig zu vermarkten, indem sie beispielsweise ein sogenanntes Membership anbieten. Diese kostenpflichtige Mitgliedschaft ermöglicht den Zahlenden den Zugang auf die Blogbeiträge, die der Autor ausschließlich den Mitgliedern zur Verfügung stellt. Dies kann in Form von einem Artikelarchiv oder einem speziellen Forum realisiert werden.  Dabei ist natürlich wieder einmal das Vertrauen zum Output der Autoren von großer Bedeutung, da der Zahlende für sein Geld auch eine gewisse Gegenleistung in Form von qualitativ und inhaltlich hochwertigen Blogposts erwartet.

Durch einen Blogverkauf Geld verdienen

Zu guter Letzt wäre der Verkauf des eigenen Blogs natürlich auch eine Möglichkeit, um einmalig Geld zu verdienen. Um diese Option in Erwägung ziehen zu können, sollte der Blog allerdings „erfolgreich“ sein, damit Inhalt, Leserschaft und Suchmaschinenranking wertvoll sind und so Anreize für Käufer entstehen können. Der Blog soll quasi zum Vermögenswert werden.

Dieses Prinzip kann natürlich auch funktionieren, indem man einen bereits existierenden Blog kauft, ihn verbessert und anschließend gewinnbringend wieder verkauft.

 

Was haben wir gelernt?

Wie wir nun bereits festgestellt haben, existieren zahlreiche Wege, den eigenen Blog als Marketinginstrument zu nutzen und so mit dem Bloggen Geld zu verdienen. Dies geschieht jedoch nicht von heut auf morgen, sondern erfordert eine Menge Ausdauer, Kreativität und Geduld. Je höher die Besucherzahlen eines Blogs sind, desto erfolgreicher und bekannter  werden dessen Blogposts. Und umso erfolgreicher sie werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand mit dem Bloggen seinen Lebensunterhalt finanzieren kann. Somit liegt es in der Hand des Bloggers und seiner Motivation, inwiefern das Bloggen zu seinem Beruf werden könnte. Allerdings darf nie vergessen werden, dass der Spaß an der Sache bestehen bleiben sollte!

 

Wir hoffen, euch hat der Artikel über die möglichen Einnahmequellen der Blogger  gefallen und ihr konntet euch einen kleinen Überblick über das Thema verschaffen.

 



Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann informieren Sie sich einfach unverbindlich bei uns.